Wer steckt hinter Ponykram?

Hallo ihr Lieben,

 

ich bin die Karo - naja, eigentlich heiße ich Karolin Evers, aber so nennt mich normalerweise keiner. Seit vielen Jahren gebe ich Reitunterricht. Meine ersten Reitstunden habe ich tatsächlich schon mit 13 Jahren gegeben.

Heute würde das sicher niemand mehr erlauben, aber Anfang der 90er hat man das alles noch nicht so eng gesehen. Neben der Schule habe ich mir dann das Taschengeld mit der Erteilung von Reitstunden und Beritt von Pferden aufgebessert. Nach der Schule habe ich zwar erst eine Ausbildung zur Grafikerin gemacht, bin dann aber doch hauptberuflich Reitlehrerin geworden, denn dies war und ist meine große Leidenschaft.

 

Ich habe ziemlich coole Eltern. Mit zehn Jahren habe ich von ihnen mein erstes Pony Hexe geschenkt bekommen. Eigentlich wollten mein Papa und ich Brötchen holen. Weil aber ein wandernder Pferdeverleih bei uns um die Ecke war, bei dem ein Pony stand was ich schon seit dem Fohlenalter kannte, durfte ich reiten gehen (das würde ich heute so nicht mehr machen).

Damals gab es ja noch kein Handy und meine Mama wunderte sich, wo wir so lange bleiben. Aber noch mehr wunderte sie sich, als wir dann vor der Tür standen. Statt mit Brötchen mit einem Pony an der Hand.

 

Hexe bekam dann erstmal eine Box in der Garage und weidete in unserem Garten. Mitten im Düsseldorfer Stadtgebiet. Mein Papa ist dann jeden Tag mit mir und Hexe am Führstrick durch den nahegelegenen Ostpark spaziert. Ihr könnt Euch vorstellen, wie die Fußgänger geguckt haben. Aber die meisten fanden uns gut und erfreuten sich an unserem ungewöhnlichen Familienausflug.
Das man sowas eigentlich gar nicht darf, wussten wir nicht. 

 

Im Laufe der Jahre habe ich viel erlebt mit meinen Pferden. Ich habe sehr viel Reitunterricht genommen. Habe meine Reitabzeichen mit Pferden gamacht, die ich selbst ausgebildet habe. Durfte verschiedene Trainer, Reitweisen und Ansichten kennenlernen und habe es nicht eine Sekunde bereut, dass ich am Ende nicht Grafik Designerin sondern Reitlehrerin geworden bin. Ein Leben ohne Pferde kann ich mir auch ehrlich gesagt gar nicht vorstellen.

 

Als 2009 meine erste Tochter Emma zur Welt kam, hat sie mein Leben ganz schön auf den Kopf gestellt. Mir blieb kaum noch Zeit Reitstunden zu geben und so überlegte ich, was ich denn sonst noch so machen könnte. Einen anderen Job konnte ich mir nicht so richtig vorstellen und außerdem wollte ich was eigenes machen. Irgendwann keimte dann die Idee in mir, den Reitunterricht ins Internet zu verlagern. 

Viel zu viele Fragen bleiben während der Reitstunden unbeantwortet. Dabei ist Hintergrundwissen so wichtig.

 

Meine grafische Ausbildung und auch meine nebenberufliche Tätigkeit als Redakteurin bei verschiedenen Zeitungen und Magazinen kamen mir hier natürlich sehr entgegen. Und so nahm Ponykram nach und nach Gestalt an: Nun kann ich meine Liebe zu Pferden und außerdem meine Freude am unterrichten und illustrieren kombinieren. Gleichzeitig tue ich etwas für die Pferde. Denn wenn ihr wisst, was gut für Pferde ist und was nicht, dann kommt das unseren Pferden zu Gute.

 

Ich hoffe, dass ich mit Ponykram all Eure Fragen rund um Pferde und die Reiterei beantworten kann. Ich freue mich über Eure Mails, Eure Fragen und Anregungen und über Eure Ideen.

 

Ganz liebe Grüße

Eure Karo