Ponys pflegen - mehr als nur sauber machen

Es ist toll, wenn dein Pony so richtig schön glänzt. Doch beim Putzen geht es nicht nur darum, es sauber zu machen. Die Pferdepflege hilft dir dabei Eure Partnerschaft zu stärken. Du zeigst dem Pony nämlich so, dass Du es gerne hast und das es Dir vertrauen kann. Beobachte Dein Pferd beim Putzen, dann merkst Du ganz genau, was es gerne mag und was nicht.

 

Der Striegel

Striegel gibt es aus Metall, Plastik und Gummi. In kreisenden Bewegungen striegelst du alle "fleischigen" Körperstellen deines Ponys durch. Kopf, Beine und Wirbelsäule sind tabu. Mit dem Striegel...

  • entfernst du den groben Schmutz.
  • massierst du dein Pony.
  • regst du Hautstoffwechsel und Durchblutung an.

 

Der Nadelstriegel oder Massagestriegel

Der Nadelstriegel kann Dir als Ersatz für einen normalen Striegel dienen. Manche Pferde mögen ihn lieber. Du kannst ihn auch zusätzlich zum Striegel verwenden. Besonders zur Zeit des Fellwechsels bleiben die losen Haare zwischen den „Nadeln“ hängen und du versinkst nicht in einem Meer aus Pferdehaaren. Wenn der Nadelstriegel voller Haare ist, kannst Du ihn am Boden ausklopfen bis ein kleiner Fellteppich auf dem Boden liegt.

 

Die Wurzelbürste

Mit der Wurzelbürste bürstest du das Fell, den Kopf sowie Beine und Hufe gründlich durch. So entfernst du grobe Verschmutzungen. Mit der Wurzelbürste...

  • bürstest du den vom Striegel gelösten Dreck aus dem Fell.
  • "schrubbelst" du grobe Verschmutzungen an knöcherigen Stellen ab.
  • glättest du das Fell nach dem Striegeln.

 

Die Kardätsche

Zu guter Letzt bürstest du das Fell noch mit der Kardätsche. Es gibt grobe und feine Kardätsche. Die grobe kannst du auch anstatt der Wurzelbürste benutzen. Die feine Kardätsche ist für den Schluss gedacht. Mit der Kardätsche...

  • holst du den letzten Staub aus dem Fell.
  • bringst du dein Pony so richtig zum glänzen.

Der Hufkratzer oder Hufräumer

Mit dem Hufkratzer säuberst du die Hufe vom Dreck. Es gibt verschiedene Ausführungen, mit Bürste und ohne Bürste. Ist keine Bürste vorhanden nimmst du dir die Wurzelbürste zur Hilfe. Hufkratzer mit Pferdekopf sehen zwar hübsch aus, du kannst dich aber daran verletzten, wenn du abrutschst. Nimm also zu deiner eigenen Sicherheit lieber die langweiligere Ausführung.

 

Schwämme

Jeder Putzkasten sollte auch mindestens zwei Schwämme enthalten (am besten in zwei verschiedenen Farben). Den einen Schwamm nimmst Du zum Reinigen von Augen, Nüstern und Maul und mit dem anderen machst Du die Geschlechtsteile und das After (Popo) sauber.

 

Mähnenkamm und Mähnenbürste

Mit diesen Putzutensilien kannst Du die Mähne entwirren. Sie sind aber nicht unbedingt notwendig zur Pflege des Pferdes. Früher war es verpöhnt, den Schweif des Pferdes zu bürsten. er wurde grundsätzlich mit der Hand verlesen. Heutzutage ist das bürsten nicht mehr ganz so unüblich. Allerdings solltest du den Schweif vor dem bürsten immer eindrehen, damit du keine Haare rausziehst.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0